Dr. Marcus Faber: Keine Landesmittel für Homophobie-Verein

faber14Zu den vom ARD-Magazins FAKT aufgedeckten Aktivitäten des Vereins „Gesellschaft für Lebensorientierung“ (Leo e.V.) erklärt der stellv. Landesvorsitzende Dr. Marcus Faber:

„Das Homosexualität vom Leo e.V. als Krankheit angesehen wird, offenbart die Geisteshaltung, die hinter dem Verein steht. Vielfach ist bewiesen, dass Homoheilungstherapien wissenschaftlicher Unsinn sind. Dass sich führende CDU-Politiker und Kuratoriumsmitglieder nun von diesen Aktivitäten distanzieren und behaupten, die homophonen Tendenzen hätten inhaltlich nie eine Rolle gespielt, erscheint wenig glaubwürdig.

Skandalös ist, dass der Verein als Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und anerkannter freier Träger der Jugendhilfe förderfähig ist. Die Landesregierung ist aufgefordert zu erklären, ob der Leo e.V. für seine pseudowissenschaftlichen Praktiken auch noch öffentliche Gelder kassiert hat.“

Magdeburg, 29.01.2014
Marcus Faber
Stellv. Landesvorsitzender der FDP Sachsen-Anhalt