Für eine blühende Tourismuswirtschaft

Beschluss des Landesparteitages am 25.04.2015

Als Kerngebiet deutscher Geschichte und Region mit äußerst attraktiven Kultur- und Natur-Landschaften ist unser Land Sachsen-Anhalt für Millionen Menschen aus dem In- und Ausland eine beliebte Kulturreisen- und Urlaubsregion. Mit den vier UNESCO-Welterbestätten (Luther-Gedenkstätten Wittenberg und Eisleben, Quedlinburg, Bauhaus Dessau und Wörlitzer Gartenreich) sowie den vier touristischen Markensäulen „Straße der Romanik“, „Blaues Band“, „Gartenträume“ und „Himmelswege“ sind exzellente Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marketingarbeit geschaffen worden. Demgegenüber hat die schwarz-rote Landesregierung durch die Zerschlagung der Landesmarketinggesellschaft als effektivem Instrument der Tourismusförderung und kurzatmige Projekte die Marketingarbeit des Landes deutlich verschlechtert. Mit dem Masterplan Tourismus, mit dem sich die Landesregierung bis 2020 eine Steigerung der Übernachtungszahlen von lediglich 1,3% pro Jahr zum Ziel gesetzt hat, bleibt Sachsen-Anhalt deutlich hinter seinem touristischen Wachstumspotenzial zurück. Ziel des Landes muss aber ein stärkeres Wachstum der Tourismuswirtschaft sein.

Die FDP Sachsen-Anhalt fordert deshalb:

Ein schlagkräftiges Instrument für die Förderung des Tourismus.

Zur optimalen Erschließung aller touristischen Potenziale von Sachsen-Anhalt müssen Tourismusstrategie und Vertrieb wieder in einer eigenständigen und schlagkräftigen Organisation gebündelt werden, in der auch die Tourismuswirtschaft und die kommunalen Gebietskörperschaften angemessen vertreten sind.

Zielgerichteter Einsatz der Landesmittel für das Tourismusmarketing.

Die Landesmittel für das Tourismusmarketing müssen zielgerichtet eingesetzt werden. Sie fließen durch die erhöhten Steuereinnahmen aus der Tourismuswirtschaft letztlich wieder in die öffentlichen Kassen zurück. Schwerpunkte der Marketingarbeit sollen neben Deutschland die europäischen Nachbarländer und insbesondere im Hinblick auf das 500jährige Luther-Jubiläum im Jahr 2017 auch die USA sein. 

Nutzung aller Werbe-Möglichkeiten und von Kooperationen.

Bei der Vermarktung sind alle neuen technologischen Möglichkeiten zu nutzen, die dazu beitragen können, potentiellen Besuchern von Sachsen-Anhalt umfassende Angebote zu unterbreiten. Dies soll auch durch eine stärkere Verknüpfung der Marketingorganisation des Landes mit kulturellen Organisationen und Institutionen sowie durch zentrale Veranstaltungsportale ermöglicht werden.