Wolfsmanagement endet im Aktenschrank

Am Donnerstag, den 28. Juni 2018 wurde im Deutschen Bundestag nicht nur über das bundesweite Wolfsmanagement debattiert, sondern sogar namentlich abgestimmt. Der Antrag der FDP „Gefahr Wolf – unkontrollierte Population stoppen“, welchen auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Marcus Faber mit einbrachte, fand keine Mehrheit.

„Wir als Freie Demokraten haben in unserem Antrag die Bundesregierung aufgefordert, Maßnahmen zum Wolfsmanagement zu ergreifen, die eine Bejagung einschließen. Der jüngste Fall, bei dem ein Wolf zwei Kinder verletzt hat, zeigt, dass der nun beschlossene Antrag der Fraktionen CDU/CSU und SPD an dieser Stelle nicht weit genug greift“, kritisiert Faber. „Es ist unter diesen Umständen nicht nachvollziehbar, dass der stärkste Beutegreifer nicht mit ins Jagdgesetz aufgenommen wird“, betont der Altmärker.

Beschlossen wurde – ein halbes Jahr nachdem die FDP ihren Antrag in den Bundestag eingebracht hatte – „zu prüfen“, „Perspektiven zu ermitteln“ und „Managementpläne zu erarbeiten“.

„So endet das Thema Wolfsmanagement im Aktenschrank. Zum Schutz der Menschen im ländlichen Raum, braucht es jedoch konsequente Schritte“, so Faber. „Wir fordern neben der Bejagung, einheitliche Standards für ein bundesweites Wolfsmanagement und Wolfsmonitoring, sowie zusätzliche finanzielle Mittel für die Schadenprävention und für Wolfsgeschädigte.“

Hintergrund: Die FDP-Bundestagsfraktion beantragte am 02.02.2018 u. a. die Aufnahme des Wolfes in das Bundesjagdgesetz und in die Anlage V der FFH-Richtlinie, Deutscher Bundestag Drucksache 19/584.

 

FDP-Ortsverband Zeitz eröffnet Büro

Kurzmitteilung

Der FDP-Ortsverband Zeitz hat eine Bürger-Kontaktstelle mit einem eigenen Büro in der Kramerstraße 7 in Zeitz eingerichtet. Sie soll Zeitzern die am kommunalen Leben und der Entwicklung von Zeitz interessiert sind, einen Ort der Begegnung bieten.

Des Weiteren, so teilt der Ortsvorsitzende Enrico Zelle mit, sollen Anregungen für die Stadtratsarbeit aufgenommen werden. Im Fokus soll die weitere Stadtentwicklung stehen, aber auch die jeweils aktuellen Problemstellungen.

Vorerst sind die Kontaktzeiten für den jeweils ersten Dienstag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr vorgesehen. Zum Gespräch stehen für städtische Themen ein Mitglied des Stadtrates oder ein kommunal engagierter liberaler Bürger zur Verfügung, für Themen der Parteipolitik ist ein Vorstandsmitglied anwesend.

FDP Saalekreis wählt neuen Vorstand: Torsten Henze als Kreisvorsitzender bestätigt

kreisvorstand-fdp-saalekreis3Am Samstag, den 21.03.2015, um 10.00 Uhr fand in dir Gaststätte „8er Bahn“, Halle-sche Str.42 in 6217 Merseburg der ordentliche Kreisparteitag der Liberalen statt. Am 88. Geburtstag von Hans – Dietrich Genscher standen folgende Tagesordnungspunkte auf dem Programm: Die Auswertung der Kommunalwahlen vom 25.05.2014, die momentan anstehenden Bürgermeisterwahlen in der Region, die Vorbereitung auf die Landtagswahl am 13.03.2016.

Auch das Kampagnensonder-programm der Bundespartei für alle kommenden Landtagswahlen bis 2017 und der damit verbundenen Neuausrichtung der gesamten Partei wurden besprochen. Ein neuer Kreisvorstand wurde gewählt und Torsten Henze in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

Dessen künftige Ziele sind es, Kontakte zu HWK, IHK und mittelständischen Betrieben auszubauen und wieder thematische Beiträge zum Landesparteitag am 25.04.2016 in Halle –Peißen zu leisten, hinsichtlich Fertigbau der A 143 und Bau der Ortsumfahrungen Wallendorf und Zöschen B 181n.

Quelle: FDP-Saalekreis.de