Marcus Faber (FDP): „Kultusminister wird zum Kulturvernichter“

Zu den Plänen zwei Sparten des Anhaltischen Theaters in Dessau zu schließen und bis Ende 2015 abzuwickeln, erklärt der stellv. FDP-Landesvorsitzende Marcus Faber:

„Die Schließung der Schauspiel- und Ballett-Sparten in Dessau werden das Anhaltische Theater nachhaltig und unwiederbringlich beschädigen. Wer glaubt, ein Theater könne langfristig mit „zugekauften“ Schauspielangeboten bestehen, der irrt.“

Zu den Plänen zwei Sparten des Anhaltischen Theaters in Dessau zu schließen und bis Ende 2015 abzuwickeln, erklärt der stellv. FDP-Landesvorsitzende Marcus Faber:

„Die Schließung der Schauspiel- und Ballett-Sparten in Dessau werden das Anhaltische Theater nachhaltig und unwiederbringlich beschädigen. Wer glaubt, ein Theater könne langfristig mit „zugekauften“ Schauspielangeboten bestehen, der irrt. Gerade in Städten wie Dessau identifizieren sich die Menschen ganz enorm mit ihrem Theater und seinem Ensemble. Die Abschaffung der Ensemble wird zu einem erheblichen Vertrauensverlust in der Bevölkerung führen.

Gerade in Zeiten des demographischen Wandels muss alles dafür getan werden, die Attraktivität des Landes zu erhalten. Mit der Kündigung ganzer Schauspiel- oder Ballettensemble steigert man ganz sicher nicht das Image des Kulturlandes Sachsen-Anhalt. Aus Kultusminister Dorgerloh ist längst der Kulturvernichter des Landes geworden.

Wirkliche Anstrengungen zum Erhalt des Anhaltischen Theaters hat es seitens des Kultusministers nicht gegeben. Trotz steigender Steuereinnahmen ist das Land nicht in der Lage, einen finanzpolitisch soliden Kurs zu fahren und für die Zukunft des Landes notwendige Infrastrukturen – zu denen die Theaterlandschaft zählt – nachhaltig zu sichern. So wird die Zukunft nicht gestaltet sondern verspielt.“

Stendal, 22.01.2014

Verantwortlich und bei Rückfragen:
Marcus Faber
Telefon: 0177 / 4739307
E-Mail: marcus.faber@fdp.de

Großes Theater aus Magdeburg zu Gast in Ballenstedt

Auf Einladung der FDP Harz ist die Magdeburger Zwickmühle am 23.05.2012 wieder zu Gast im Ballenstedter Schlosstheater

Sehr vielversprechend ist für uns das Thema, welches die Magdeburger Zwickmühle präsentieren wird – „Lügen schaffts Amt“. Nach den Turbulenzen, welche uns im letztren Jahr bis heute ereilt haben, scheint das Thema wie die Faust aufs Auge zu passen. Einmal im Jahr sollte man sich schon mal den Spiegel vors Gesicht halten lassen um dabei zu prüfen, ob man alles richtig gemacht. Deshalb laden wir also nicht nur Zuschauer aus Politik und Wirtschaft, sondern alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Karten für das Programm der Zwickmühle können sofort bestellt werden. Dazu bieten wir ihnen an, dies per Mail unter der Adresse wd.qlb@web.de oder per Fax unter der Rufnummer 03946-811281 zu tun. Zweites Parkett zu je 10,00 €, Erdgeschoss und 2. Rang zu je 15,00 € sowie Logen und 1. Rang zu je 16,50 €.

Die Karten werden nach Bestätigung und Zahlungseingang zugesendet. Bedenken sie, dass wir Kartenwünsche nur solange erfüllen können, solange der Vorrat reicht. Deshalb bitten wie sie bei der Bestellung ihre Erreichbarkeit anzugeben, damit wir uns verständigen können, wenn ihre gewählte Kategorie vergriffen ist.